Archiv für August 2009

AK Kritischer Geographie auf dem Deutschen[sic!] Geographen[sic!]tag in Wien 2009

Was bitteschön ist „Kritische Geographie“? Ist Geographie nicht dadurch, dass sie die Welt so beschreibt, wie sie ist, schon grundsätzlich kritisch? Wozu also „Kritische Geographie“?

Kritische GeographInnen entgegnen: Die Welt muss so beschrieben werden, wie sie ist – nur: Wie ist sie denn? Ist nicht jede Beschreibung der Welt grundsätzlich einmal abhängig von der persönlichen Perspektive? Welche Ausschnitte beleuchte ich, welchen Fokus wähle ich und von welchen Grundvoraussetzungen darüber, wie diese Welt funktioniert, gehe ich eigentlich aus? Die alleinige Beschreibung der Welt, wie sie ist, ohne eine umfassende Hinterfragung der eigenen Position, ist doch lediglich die Reproduktion der herrschenden Logik, wodurch die Welt nicht beschrieben wird, wie sie ist, sondern nur so dargestellt wird, wie es eben allgemein anerkannt ist.

(mehr…)

Kritische studentische Lehre an der bologna-reformierten Universität – Möglichkeiten und Grenzen

Vortragsankündigung

Ort: Wien
Datum: Sonntag, 20.09.2009, 15:10-15:35
in der Fachsitzung „Geographische Hochschullehre zwischen Bologna-Prozess, Neoliberalisierung und kritischer Wissenschaft

Im Rahmen des Geograph[inn]en-Tages haben wir die Möglichkeiten bekommen, über die vielen studentischen („Lehr“-)Erfahrungen berichten und reflektieren zu können. Wir würden uns freuen, wenn wir dort viele Gesichter wiedersehen würden, die wir hierfür interviewt haben.

(mehr…)

AK auf dem Geotag

21.09 auf dem Geotag: der AK Kritische Geographie mit einem großen Workshop-Programm und abends mit nettem Ausklang. Akutalisierung: der Ausklang findet im Kulturverein Einbaumöbel mit netter VöKü…

Vortrag auf Geotag

19.09. auf dem Geotag: Kritische studentische Lehre an der bologna-reformierten Universität – Möglichkeiten und Grenzen